Biofeedback

HEG (HämoEnzephaloGraphie)


Das Training mit der HEG Brille (Stirnsensoren) nimmt nicht direkt auf das EEG Einfluss, sondern auf die Durchblutung im Frontalkortex (Stirnhirn). Infrarot-Sensoren messen die Wärmeabstrahlung der Durchblutung. Das Feedback motiviert das Gehirn, die Durchblutung anzuregen - ohne Erhöhung der Durchblutung stoppt der Film, bei Durchblutungszunahme läuft er. Erhöhte Durchblutung geht einher mit erhöhtem Stoffwechsel, welcher dann ebenfalls wieder positive Effekte auf die Aktivität der Nervenzellen hat. Günstige Hirnfunktionen bei Konzentration und Fokussiertheit benötigen eine gute Durchblutung, einen erhöhten Stoffwechsel.

Biofeedback: HEG (Hämoenzaphalographie) Stirnbrille

 

 

HEG Strinbrille

 

mit 3 Infrarotsensoren zur Messung der Durchblutungszunahme

 

 

 

Optimale Frontalhirnfunktionen sind sehr wichtig, ist doch das Frontalhirn die eigentliche "Schaltzentrale" unseres Gehirns und hat einen grossen Einfluss auf die Konzentrationsfähigkeit, Impulskontrolle, die Motivation u.a.m. 

 

Durch Wärmebildaufnahmen sichtbar gemachter Erfolg einer HEG-Therapie:

Therapieerfolg Biofeedback HEG
Stoffwechselveränderung im Stirnhirn: links vor, rechts nach 20 Sitzungen

HRV (HerzRatenVariabilität)


Das Herzratenvariabilitätstraining (HRV) nimmt Einfluss auf unser vegetatives Nervensystem (VNS). Beim Einatmen nimmt die Herzrate zu, beim Ausatmen ab. Je ruhiger und gleichmässiger (kohärenter) unser Herzschlag ist, umso stabiler funktioniert unser Nervensystem. Negative Emotionen wie Ärger, Stress, Angst etc. beeinflussen die HRV und dabei das vegetative Nervensystem negativ. Da im VNS viele wichtige Funktionen wie Atmung, Herzfrequenz, Blutdruck, Stoffwechsel, Verdauung und Energieproduktion geregelt werden ist auch hier das Ziel, das optimale Gleichgewicht zu finden.

Auswirkung Emotionen auf die HRV (Herzratenvariabilität)

Das Biofeedback funktioniert mit einem Ohrsensor, der die Herzfrequenz misst. Daraus ermittelt die Software die HRV. Durch bewusste, effektive Atmung und Fokussierung wird die HRV positiv beeinflusst. Das zurückgemeldete Feedback läuft über computergesteuerte Animationen, die über visuelle und auditive Veränderungen den Erfolg, bzw. die Erhöhung der Kohärenz zurückmelden. Mit regelmässigem Feedback Training werden diese Abläufe automatisiert und können in den Alltag transferiert werden.

HRV Training wird eingesetzt nach Bedarf, vor allem bei stressbedingten Problemen und zur Beruhigung des VNS (Stress, Kopfschmerzen, Ängste, Depressionen, Bluthochdruck u.a.m.)