Therapieablauf

Anamnese / Assessment / QEEG


Nach Abklärung, ob Neurofeedback für Sie die geeignete Methode ist, ist zuerst ein sorgfältiges Assessment sehr wichtig. Sie füllen einen ausführlichen quantitativen Fragebogen aus, der zusammen mit einem persönlichen Gespräch erste Hinweise auf die richtige Behandlungsform gibt.

 

Bei den meisten Fällen ist parallel dazu ein QEEG (quantitatives EEG) hilfreich, für bestimmte Symptomatiken sogar zwingend nötig, um den Behandlungsplan noch differenzierter und effektiver aufsetzen zu können. Die genaue Lokalisation allfälliger Dysbalancen und Auffälligkeiten im Gehirn ist ein wichtiger Baustein zum Erfolg der Behandlung. Ein QEEG wird extern aufgenommen, mit grossen Normdatenbanken (HBImed) abgeglichen und anschliessend von mir ausgewertet.

 

Diese Form von Assessment kann allenfalls durch Messungen des Roh-EEG's oder eines Mini QEEG's ersetzt werden (Dauer ca. 2 Stunden, wird von mir selber durchgeführt).

Bild: Neuronengeflecht abstrakt 3

Ablauf, Anzahl Sitzungen


Reorganisationsphase: Am Anfang ist es nötig, mindestens 1x pro Woche zu behandeln, noch optimaler wäre 1-2x. 

Stabilisation/Verbesserung der Regulation: Nach wie vor sind wöchentliche Sitzungen optimal. Die ersten zwei Phasen belaufen sich im Normalfall auf total circa 15-20 Stunden.

Integration und Konsolidierung: Das Gelernte wird gefestigt. Sitzungen mindestens alle 2 Wochen.

 

Bei Kindern, die sich noch in der Phase intensiver Gehirnentwicklung befinden, ist es manchmal angezeigt, nach einiger Zeit ein paar wenige Auffrischungssitzungen zu machen. Generell ist die Therapie nachhaltig, was gelernt wurde, bleibt bestehen.

 

In den meisten Fällen muss mit mindestens 20 Sitzungen gerechnet werden, oft sind zur Festigung weitere 10-20 Stunden wünschenswert. Ein guter "Umbau" im Gehirn braucht Zeit und Geduld. Es sollte mit 8-15 Monaten regelmäßiger Therapie gerechnet werden.

Bild: Neuronengeflecht abstrakt 3

Entwicklungsbeobachtung


Während der Therapie stehen verschiedene Optionen zur Beobachtung der Entwicklung zur Verfügung: Entwicklung des EEG's während den Behandlungen, QIK Test zur Analyse von objektiven Parametern der Aufmerksamkeit, Inhibition u.a.m.

 

Selbstverständlich nimmt das persönliche Gespräch über die subjektiv wahrgenommenen Veränderungen ebenfalls eine wichtige, wenn nicht die allerwichtigste, Rolle für die Erfolgsbeurteilung ein.

 

Der Therapieplan wird wenn nötig von Zeit zu Zeit an die gemachten Beobachtungen angepasst.